Kreatives Konfliktmanagement mit Forumtheater

Was ist Formtheater?

Forumtheater ist eine Form des interaktiven Theaters mit pädagogisch-politischem Ansatz. Es eröffnet den Menschen Spielräume, um ihre Probleme und sozialen Konflikte zu erproben. Mit Beteiligung des Publikums werden Handlungsalternativen und Lösungen für konfliktträchtige Situationen auf der Bühne entwickelt. Dadurch entsteht eine große Palette an wirksamen Handlungsmöglichkeiten und Lösungen.

Wie funktioniert Forumtheater?

Die Workshop-TeilnehmerInnen studieren eine 5 bis 15 Minuten lange Unterdrückungs- oder Konfliktszene ein und führen sie vor. Das Publikum diskutiert kurz die Lösungsmöglichkeiten und hat bei der Wiederholung der Szene die Möglichkeit, diese zu unterbrechen. Dabei begeben sich die ZuseherInnen in die Rolle des „Opfers“ oder der „Stand-bys“ (Zusehende des Geschehens) und können so ihre individuellen Lösungen ausprobieren und darstellen.

Wer hat Forumtheater entwickelt?

Der Brasilianer Augusto Boal hat Forumtheater in den 1950er und 1960er Jahren entwickelt. Im Rahmen seiner Arbeit hat der Gründer des „Theater der Unterdrückten“ eine Reihe von spezifischen Methoden in der Prävention gegen Gewalt entwickelt.

Für wen ist Forumtheater?

Für jeden!

Forumtheater geht davon aus, dass alle etwas zu sagen haben. Es ist eine weltweit verbreitete und geschätzte Methode in der Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dabei werden keine akrobatischen Leistungen angestrebt, sondern das, was in jedem Menschen angelegt ist, wird ausgeschöpft. Nicht nur SchauspielerInnen können Theater machen – jeder Mensch ist nach Augusto Boal, dem Erfinder des Forumtheaters, ein Künstler.

Wo kann ich Forumtheater erleben?

Zum Beispiel bei der Salzburger Generationen-Theatergruppe „Bohnenstange“ im Bewohnerservie Aigen. Einstieg und Mitmachen sind jederzeit möglich – ein Anruf genügt: +43-662- 625 008

Projekt-Biografie Forumtheater Barbara Wick:

Für Kinder:

Forumtheater & Gesundheitsförderung.  AVOS - Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg.

Zahlreiche Schulprojekte.  Themenfelder wie Außenseiter, Zivilcourage, Vielfalt, Toleranz etc.

Für Jugendliche:

Zahlreiche Schulprojekte. Themenfelder wie Außenseiter, Zivilcourage, Vielfalt, Toleranz etc.

Für Erwachsene:

Altersgerechtes Arbeiten. AVOS – Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg.

Glück. AVOS – Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg und Kuratorium für psychische Gesundheit Salzburg. (finanziert über den Fonds Gesundes Österreich).

Leiharbeit. Projekt mit dem Verein Talk Together.

Asyl. Projektkooperation von Mag. Elisabeth Rieser und dem Verein Talk Together.

Projekt-Biografie Forumtheater Markus Hopf:

Für Kinder:

Zahlreiche Schulprojekte.

Für Jugendliche:

Zahlreiche Projekte für AMS-Kurse, in Jugendzentren und mit der Generationentheatergruppe „Bohnenstange“.

Für Erwachsene:

Generationentheater „Bohnenstange“. Verschiedene Aufführungen und Auftraggeber zu den Themen Ko-Abhängigkeit, Frauen und Armut, Schuldnerberatung, Gewalt von pflegenden Angehörigen, Wasser und Generationen, Alt werden ist nichts für Feiglinge, Überschuldung, Wohnen etc.

Ein Stück für ältere Arbeitnehmer. AVOS – Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg.

Glück. AVOS - Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg und Kuratorium für psychische Gesundheit Salzburg, finanziert über den Fonds Gesundes Österreich.

Opferschutz. Verein Neustart.

Fanprojekt. Austria Lustenau – FC Lustenau.

Barbara Wick und Markus Hopf - dialoglabor salzburg

Gestalten Sie schwierige Dialogprozesse und verbessern Sie die eigene Dialogfähigkeit mit uns gemeinsam.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!