Projekte von Markus Hopf

Ich freue mich Ihnen einen Ausschnitt aus meinem bisherigen theaterpädagogischen Schaffens zeigen zu können. 

Alle Projekte sind mit den Teilnehmenden partizipativ erarbeitet worden. Kein vorgefertigtes Drehbuch, keine Vorgeschichten oder ähnliches auf das wir uns hätten stützen können. Jedes für sich war eine spannende Reise, für die ich mich bei allen Teilnehmenden sehr herzlich bedanken will!

Projektbeschreibungen Markus Hopf

  • Gewalt in seinen unterschiedlichen Ausprägungen wird mit unterschiedlichen Methoden auf die Bühne  gebracht. Eine Publikumsdiskussion wird im Anschluss abgehalten.

  • ein schwarzer Quader aus Stoffen wird auf der Berufsinformationsmesse in Salzburg aufgebaut. In diesem Quader finden 8 Personen einen Sitzplatz. Auf der Bühne, einem Käfig aus Baugittern, liegt, bzw. sitzt ein arbeitsloser Jugendlicher und reagiert auf das Gesprochene.

  • im Herbst 2015 werde ich eingeladen auf einer Tagung mit Schlüsselkräften aus sozialökonomischen Betrieben mit Forumtheater und legislativen Theater zu arbeiten. Thema dieser Tagung war die Überforderung und Zerrissenheit der MitarbeiterInnen in sozialökonomischen Betrieben.

  • Austria Lustenau und FC Lustenau Fans werden gemeinsam auf eine Bühne eingeladen mit der Methode des Forumtheaters zu arbeiten

  • verschiedene Themen werden mit den "Bohnenstangen" generationenübergreifend, partizipativ, interaktiv und theatral umgesetzt

  • ein Junge wird von seiner Clique ausgegrenzt, er findet Anschluss bei einer politisch rechts orientierten Gruppe, die Clique verliert dadurch den Kontakt zu Steve.

  • als Grundstory dient die Geschichte von Maria und Josef bei der Herbergssuche.

  • Ein Jugendprojekt. Mit den Jugendlichen wurden Kojen im gesamten Raum aufgebaut. Jede/r Jugendliche bespielt eine „Minibühne“.

  • Ein Jugendprojekt. Mit den Jugendlichen wurden Kojen im gesamten Raum aufgebaut. Jede/r Jugendliche bespielt eine „Minibühne“.